Besser geht nicht!

Beim Segeln macht es keinen Sinn, Entscheidungen gegen das Wetter zu treffen – erst recht nicht hier, in einer der stürmischsten Gegenden der Welt. Wir haben also gewartet – und wurden mit einem perfekten Tag belohnt. Morgens um 8 Uhr warfen wir bei null Grad die Leinen los. Die Sonne ging gerade auf, als wir die Bucht von Puerto Williams verließen. Ein strahlend blauer Himmel, keine Wellen im Beagle-Kanal, dafür Sonne bei klirrender Kälte – schöner ging´s nicht!

Kormorane, Möwen und die ersten Magellan-Pinguine begleiteten uns auf den 25 Meilen zur südlichsten Stadt Argentiniens. Da es so ein herrlicher, ruhiger Tag war, machten wir kurz vor dem Ziel noch einen Abstecher zu den kleinen Inseln beim Leuchtturm von Ushuaia, auf denen es eine Kormoran- und Seelöwen-Kolonie gibt. Von der Stadt aus fahren Ausflugsboote dorthin. Die Touristen-Saison fängt allerdings noch lange nicht an, so war ein einziges Boot dort. Für die Leute an Bord waren wir mindestens genauso interessant wie die Tiere, zumindest wurden wir genauso viel geknipst. Im Gegensatz zu den gähnenden Seelöwen, winkten wir fleißig. Das Boot kam daraufhin ganz nah an uns heran, die Reiseleiterin rief uns ein freundliches „Welcome to Argentina!“ zu und warf uns dann eine Tüte voll Alfajores, den typischen argentinischen Süßigkeiten zu. Na, wenn das mal kein freundliches Willkommen ist!

Wir haben erreicht, was wir wollten: Die Kinder finden es erst einmal wieder toll, mit der Polarwind unterwegs zu sein und dieser erneute erste Eindruck tröstet sie dann hoffentlich auch über die unweigerlich kommenden Tage mit hohen Wellen und viel Wind hinweg, an denen man durchaus auch mal seekrank werden kann.

Jetzt liegen wir direkt vor der Stadt, in ein paar Minuten sind wir zu Fuß im Zentrum: Stadtleben mit Cafés, Geschäften, in denen es fast alle Schrauben, Schläuche etc. gibt, die wir noch brauchen und echte Supermärkte. Antonia ist aufgeregt wie sonst was, weil wir in ihrer Geburtsstadt sind und Theo freut sich, weil die Yacht von seinem französischen Freund Julien am gleichen Steg liegt. Alles wunderbar also! 

1 Kommentar
  1. Hallo ihr 4,
    tip top das hört sich sehr gut an.
    ich kann mir Antonia gut vorstellen wenn sie aufgeregt ist…..

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.